Projektinfo Gerüste

Bauvorhaben Übersicht eingerüstetes Dreier-Hochhaus in Dortmund

Ebene auf dem Arbeitsgerüst Dreierhochaus Dortmund

 

Erneuerung der Fassade des Dreier-Hochhauses in Dortmund.

 

 

Auftraggeber
 

PERI GmbH, Weißenhorn.

 

 

Auftrag SIGMA KARLSRUHE
 

Ausarbeitung von konstruktiven Lösungen und Standsicherheitsnachweis für die Fassadengerüste.

Sonderbereiche wie Überbrückungen und Gerüsttreppentürme werden durch die PERI GmbH nachgewiesen.

 

 

Konstruktionsbeschreibung
 

Das Dreier-Hochhaus in Dortmund ist ein 14 geschossiger Bau mit im wesentlichen- rechteckigem Grundriss. Die Fassade des Gebäudes wird seit dem Spätsommer 2012 erneuert. Für diesen Zweck wird das Gebäude komplett mit einem Fassadengerüst mit maximaler Höhe ca. 56 m eingerüstet:

Im unteren Bereich insbesondere zum Höhenausgleich des Geländes - erfolgt die Einrüstung mit Bauteilen des Modulsystems PERI UP Rosett (Z-8.22-863). Ab einer Höhe von ca. 4 m über Gelände wird das Rahmengerüst PERI UP T104 (Z-8.1-916) verwendet. Die Gerüstbreite beträgt 1,04 m; hinzu kommt eine Verbreiterungskonsole UCB 32 mit 0,32 m Breite, so dass die Breite der Arbeitsfläche ca. 1,36 m beträgt. Das Gerüst wird mit Netzen bekleidet. Die Verwendung erfolgt mit den Verkehrslasten der Lastklasse 4 entsprechend DIN EN 12811-1.

An den Schmalseiten des Gebäudes liegt eine flächige Betonfassade vor, an der in üblicher Weise geankert werden kann. An den Breitseiten (West- und Ostfassade) ist hingegen eine Verankerung nur an den Pfeilern zwischen den Fenstern im horizontalen Abstand von 2,50 m möglich. Aufgrund des verfügbaren Gerüstmaterials erfolgt die Einrüstung mit Feldern 2,50+2,50 m oder 2,00+3,00 m, so dass Verankerungen im horizontalen Abstand von 5,00 m an jedem 2. Pfeiler in Höhe der Gerüstknoten (Riegel) vorgenommen werden. Wechselweise liegen so im Höhenraster von 4,0 m verankerte und vollständig unverankerte Rahmenzüge vor; alle Horizontalkräfte müssen von den Belagebenen zu den verankerten Rahmenzügen transportiert werden. Da Dreiecks-Anker (V-Anker) wegen der geringen Breite der Pfeiler nicht möglich sind erfolgt die Verankerung des Gerüsts parallel zur Fassade mittels 2stieliger Gerüsthalter.

 

 

Beteiligte SIGMA KARLSRUHE Mitarbeiter
 

Dipl.-Ing. Erzad Mikic und Dr.-Ing. Karl-Christian Fröhlich.

 

 

Weitere Informationen
 

Ausführendes Unternehmen Fassade und Gerüstbau:
Grebenauer Metallbau Schreiner GmbH, Grebenau